Genetik:

Blueberry Haze

ist eine klare, sativa-dominante Hybride – ein sehr beliebter Klassiker – welche aus der Kreuzung zweier sehr berühmter und potenter Sorten hervorging: Blueberry x Haze Special. Blueberry (Afghani x Thai Sativa LR x Mexican Sativa LR) ist bereits seit den späten 1970er eine legendäre Sorte des bekannten Züchters “DJ Short” mit dem berüchtigten Blueberry Geschmack und einer extrem starken Harzproduktion. “Haze Special”, ein stark sativa-dominanter Hybrid, ist ein direkter Abkömmling von dem Strain “Neville’s Haze” (benannt nach Neville Schoenmakers, einer der zentralen Figuren in der modernen Cannabiszucht) und bekannt für den einzigartigen “Haze-Geschmack”. Der Strain Blueberry Haze hat seinen Namen wirklich verdient und bringt das Beste aus beiden Welten – Sativa und Indica – zusammen, ein intensiver Blueberry Geschmack und sedierende Eigenschaften sowie die zerebrale sativa-dominante Haze-Genetik, die man auch schmecken kann. Schmerzlinderung: Dieser sativa-lastige Strain eignet sich gut um diverse Arten von Schmerzen zu lindern, bereits in geringen Dosen zeigt sich eine analgetische, krampf- und verspannungslösende Wirkung, insbesondere bei neurologischen und chronischen Beschwerden und bei Migräne und anderen Kopfschmerzen. Das Kultivar Blueberry Haze ist prädestiniert für die therapeutische Behandlung von psychischen Beschwerden wie Depressionen und PTBS sowie Autismus und Epilepsie! Die sehr glücklich machenende und für eine sativa-dominante Sorte stark sedierende Wirkung hilft dann aber auch sehr gut bei weiteren gesundheitlichen Beschwerden wie Stress, Angst, chronische Müdigkeit oder Erschöpfung, Antriebslosigkeit, aber natürlich auch bei chronischen Schmerzen (insbesondere Nervenschmerzen), Verspannungen, Krämpfe, Spastiken, Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit und Appetitlosikgeit (z.B. Krebspatienten), Entzündungen verschiedenster Art, Hautkrankheiten wie Psoriasis und Dermatitis, Kopfschmerzen und Migräne, ADHS, ADS, COPD, Glaukom, Arthritis und vielen weiteren Krankheiten.

Hauptwirkung Blueberry Haze:

Die Sorte hat einen schnell eintretenden und langanhaltenden zerebralen Effekt und eine sehr klare, fokussierende, kreative und erheiternde Wirkung. Man fühlt sich ausgeglichen und sehr glücklich und man kann sich gut konzentrieren. Zusätzlich macht sich eine deutliche Entspannung breit, die man nach einigen Minuten auch körperlich in Form eines angenehmen Full-Body-Buzz spürt. Nach spätestens einer Stunde kommt ein leichtes Hungergefühl auf. In höheren Dosierungen wirkt Bluebery Haze auch deutlich sedierend, ohne dabei faul oder müde zu werden, da sich auch die Euphorisierung und die psychedelische Wirkung verstärkt. Für die unglaubliche Stimmungsverbesserung ist die Dosierung jedoch egal, mit dieser Sorte fühlt man sich selbst an sehr stressigen Tagen noch wohl und ausgeglichen. Sogar Ängste werden deutlich gelindert, jedoch kann es durch die zerebrale Aktivität auch mal zu kreisenden Gedanken kommen. Wirkungsspitze: Da die zerebrale Aktivität deutlich gesteigert wird, macht Blueberry Haze sogar wach und fit und wirkt sehr energetisch, motivierend und sogar deutlich aphrodisierend! Die Zusammenhänge zwischen dem Endocannabinoidsystem (ECS) und der Libido sind eindeutig, da durch die Erhöhte Aktivität des ECS durch die Zugabe von Cannabinoiden (insbesondere bei bestimmten Strains) die sexuelle Lust (vor dem Sex) und das sexuelle Empfinden beim Sex deutlich gesteigert wird – dabei ist dieser medizinische Aspekt der Wirkung von Cannabis bzw. die Zusammenhänge zwischen ECS und Libido noch fast komplett unerforscht! Bei meiner Cannabis-Patientenberatung erfuhr ich von männlichen Kunden, die unter einer erektilen Disfunktion und einer verminderten Libido leiden, dass sich seit der Einnahme von Cannabis die Symptome extrem verbessert haben und endlich eine normale Sexualität möglich ist. Auch Frauen bestätigen mir, dass die weibliche sexuelle Lust durch Cannabis gesteigert werden kann.

Anwendung:

Mit einem Wert um die 17% ist dieses Kultivar auch für unerfahrene Patienten geeignet, jedoch sollten Patienten ohne Toleranz immer mit einer niedrigen Dosierung beginnen, vor allem bei sativa-dominanten Sorten. Gerade Blueberry Haze sollte man nicht unterschätzen, die Sorte ist stark, auch wenn der THC-Gehalt nicht so hoch ist. Die aber sehr angenehme sativa-lastige Wirkung ist bestens schon für den Einsatz am Morgen (Wake and Bake) und für den ganzen Tag geeignet. Die Sorte ist auch ideal für einen täglichen Dauereinsatz und verursachte bei mir keine Kopfschmerzen. Zum Schlafen ist diese Sorte weniger geeignet, da man durch die mentale Euphorisierung wieder wach wird. In niedrigen bis mittleren Dosierungen eignet sich Blueberry Haze außerdem perfekt, um den Arbeitsalltag weitgehend stressfrei und fokussiert bewältigen zu können! Der Dampf / Rauch dieser Charge ist äußerst mild und geschmackvoll und lässt sich angenehm inhalieren. Blütengröße, -farbe und -beschaffenheit: Überwiegend große, leichte und kompakte und dichte Blüten mit dünnen, stabilen Stängeln. Es fand sich kein einziger Same, nicht mal Microseeds. Die Blütenform erinnert sehr an Afghani-Varietäten mit einem spitzen Ende. Die wildwachsenden Nugs sehen aus wie Popcorn und bilden häufig kleine Finger. Meine Dose war ausschließlich mit wunderschönen Headbuds befüllt, die überzogen sind von einer dichten, silbernen Trichom-Schicht. Unter diesem hellen Mantel aus Harz verbirgt sich eine dichte, giftgrüne Knospensturktur aus spitz zulaufende und leicht gekrümmten Kelchblättern. An einzelnen Stellen weisen die Blüten sogar intensive blaue bis violette Farben auf! Die perfekt getrimmten Blütenblätter haben eine moosgrüne Farbe. Die Blütenstempel besitzen eine wunderschönen hellen Bernstein-Farbton mit einem leichten Rotstich. Dieses Zusammenspiel aus vollkommener Haze- (Sativa) und Afghani-Genetik (Indica), lies diese unglaubliche hybride Natur-Schönheit entstehen.

Geruch / Geschmack:

Unzerkleinert ist der Geruch leicht würzig mit erdigen Hauptnoten nach Bergwiesenheu, Kräutern und einem Hauch Nadelwald. Bereits beim Aufbrechen der Blüte werden sofort intensiv süß-säuerlich-stechende und fruchtigen Aromen nach Zitrus und Blueberry (Heidelbeere) freigesetzt, das ganze Haus riecht sofort nach dem Krushen danach. Der originale, sehr feine Haze Geruch ist dann auch leicht wahrnehmbar, doch dieser wird von den in der Nase stechenden, sehr intensiven, säuerlich-süßen “gassy”-Terps etwas überlagert. Diese vorzügliche Geschmackskombination spiegelt sich auch bei der Inhalation auf der Zunge wider und gerade dort nimmt man den Haze Geschmack am intensivsten wahr, welcher leicht an Tee erinnert. Zusätzliche Info: Die Blüten wurden (offensichtlich mit sehr viel Liebe) angebaut in Südafrika. Aufgrund der gleichzeitig sedierenden und beruhigenden Wirkung könnte diese sativa-dominante Sorte auch für Patienten mit ADHS hilfreich sein. Fazit: Sehr lange Zeit hat es an genau solchen Kultivaren für tagsüber wie Blueberry Haze gefehlt, da bisher überwiegend indica-dominante Hybride auf dem medizinischen Markt verfügbar waren. Dieser geschmackvolle und medizinisch hochwirksame Allrounder für tagsüber ist eine sehr gute Ergänzung für das Sortiment in der Apotheke. Blueberry Haze zählt momentan zur besten Qualität, die man in der Apotheke erhalten kann.
Haupt-Terpene: β-Myrcen, α-Pinen, d-Limonen, β-Caryophyllen, Linalool, α-Humulen Bestrahlung: unbestrahlt PZN: 18315945 info@cannadvice.de – Tel. 0178 67 377 28 – Cannabisberatung + Onlinekurse + Budtender Ausbildung © Sachverständiger Jonatan Hartmann, Stand: 15.12.2022

1 Gedanke zu „Blueberry Haze“

Schreibe einen Kommentar

Ihre Privatsphäre liegt uns sehr am Herzen, daher benutzt Cannadvice nur Cookies, die zum Betrieb der Webseite erforderlich sind. Mit der weiteren Verwendung der Webseite stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung